Phantom Hourglass - Endgegner



Meister des Feuers - Blaze

Meister des Feuers - Blaze
Ort(e):
Tempel des Feuers

Schwierigkeitsgrad:
-/-

Benötigte Items:
Schwert,
Bumerang

Schwachstelle:
Körper

Gleich zu Beginn des Kampfes, teilt sich Blaze in 3 kleinere Versionen von sich. Da du in diesem Tempel den Bumerang bekommen hast, geht es auch beim Endgegner um dieses Item. Zücke nun den Bumerang und markiere alle Feuergeister nach einander. Wenn du nun den Bumerang los lässt, werden alle drei Geister zusammengedrückt. Doch es geht nicht lange, bis sie sich wieder verteilen. Nach ein paar Wiederholungen verwandelt er sich nun wieder in seine wirkliche Form, sodass du ihn nach dem Betäuben mit dem Bumerang attackieren kannst.

Nach deinen Attacken verschwindet er und taucht dann wieder in drei Teilen auf. Das Spiel beginnt nun von vorne. Lass dir jedoch beim Einsammeln der drei Feuergeister nicht zu viel Zeit, da Blaze sonst die Chance erhält, dich anzugreifen.

Das ganze Einsammeln seiner Teile dauert nicht lange und er ist besiegt. Langsam zerfällt er zu merkwürdigem Sand. Es ist Sand für deine Phantom Sanduhr. Du bekommst nun aber eine neue Fee, nämlich Lief, den Lichtgeist der Kraft. In der grossen Truhe, die danach erscheint, erhälst du zudem einen Herzcontainer.


Aufwiegler des Windes - Octer

Aufwiegler des Windes - Octer
Ort(e):
Tempel des Windes

Schwierigkeitsgrad:
-/-

Benötigte Items:
Schwert,
Bomben

Schwachstelle:
Körper

Der wohl einfachste Kampf in deinem Abenteuer. Octer, der Aufwiegler des Windes, kreist in einem Wirbelsturm über deinem Kopf hinweg und greift dich mit kleinen Wirbelwinden sowie einer gelegentlichen Ramm-Attacke an. Diesen Angriffen kannst du aber mit Leichtigkeit ausweichen. Versuch nicht, Octer während seiner Ramm-Attacke mit dem Schwert zu attackieren. Befass dich stattdessen mit den drei Löchern in der Mitte der Arena. Hin und wieder steigen an diesen Stellen feste Wirbelwinde auf, die du zu deinem Vorteil machen kannst.

Schnapp dir eine der Bomben am Rand und wirf diese in einen festen Wirbelwind. Befindet sich Octer oberhalb der Position, wird er von der Explosion kurzzeitig aus dem Konzept gerissen und trudelt langsam zu Boden. Attackiere den Bösewicht anschliessend kräftig mit dem Schwert und wiederhole den Vorgang - je nach Attacke (Wirbelattacke, regulärer Schwerthieb) - drei bis fünf Mal und Octer ist Geschichte.

Du erhälst zusätzlichen Sand (2 Minuten) für die Phantom-Sanduhr und in der Kiste schlummert ein weiterer Herzcontainer. Neri, der Lichtgeist der Weisheit schliesst sich dir nun an.


Krustentier des Mutes - Rejad

Krustentier des Mutes - Rejad
Ort(e):
Tempel des Mutes

Schwierigkeitsgrad:
-/-

Benötigte Items:
Schwert,
Bogen

Schwachstelle:
Kopf

Das angriffslustige Krustentier Rejad ist der erste der "kreativen" Endgegner. Alles in allem besitzt er drei Formen - die unsichtbare, die sichtbare und die ohne Panzerung. Zudem platziert er kleine Krabben in der Arena und nimmt einen gerne einmal in die Zange. Sollte das geschehen, reibe schnell über den Screen. Während des Kampfes musst du beide Bildschirme im Auge behalten. Auf dem unteren steuerst du Link durch den Raum, der obere zeigt dir das Geschehen aus Rejads Sicht.

Räume zunächst einige kleine Krabben aus dem Weg und stelle dich an eine Wand. Spann den Bogen und achte auf den oberen Bildschirm. Läuft Rejad geradewegs auf dich zu, so drehe Link, bis er dich vom oberen Bildschirm anblickt und schiesse dann einen Pfeil ab. Trifft der Pfeil sein Ziel, wird Rejad sichtbar und ist benommen. Zerschlage jetzt eifrig mit deinem Schwert die pinken Stellen an seinem Panzer. Wiederhole diesen Vorgang, bis der Panzer zerbricht. Rejad zeigt sich nun in seiner letzten Form.

Visiere mit dem Schwert die Scheren an und vernichte gleichzeitig die kleinen Krabben in seiner Nähe. Rejad verschränkt daraufhin die Scheren und kauert sich zusammen. Laufe zu seinem hellblauen Schwanzstück und führe Wirbelattacken aus. Nach drei Wiederholungen ist Rejad erledigt. Als Belohnung gibt's 2 Minuten für die Sanduhr, einen Herzcontainer und die Lichtfee des Mutes.


Diabolische Kubus-Schwestern

Diabolische Kubus-Schwestern
Ort(e):
Geisterschiff

Schwierigkeitsgrad:
-/-

Benötigte Items:
Schwert,
-

Schwachstelle:
Körper

Die vier Mädels entpuppen sich als die diabolischen Kubus-Schwestern und fordern dich zu einer Partie "höllischen Volleyball" heraus. Anders ausgedrückt: Der nächste Endgegnerkampf steht an.

Halte stets beide Bildschirme im Blick. Unten bewegst du dich wie gehabt, auf dem oberen fliegen die Schwestern umher. Drei Schwestern werden dich mit Laserstrahlen auf den Pelz rücken, die vierte schickt dir einen Energieball auf den Hals. Schlage diesen mit dem Schwert zurück. Treffe zweimal die Schwester mit dem Ball und es stehen dir nur noch drei Schwestern gegenüber.

Wende die gleiche Taktik an wie zuvor, weiche dabei aber einer neuen Energieball-Art aus - dem Kombi-Ball, bestehend aus vier kleinen Energiekugeln. Diesen kannst du nicht zurückschleudern, also lässt du ihn am unteren Bildschirmrand zerschellen. Vorsicht vor den Mini-Kugeln, die dir daraufhin um die Ohren fliegen. Schickst du wieder einen Energieball in Richtung der übrig geblieben Schwestern, setzen sie nun auch vermehrt auf Pässe. Sprich: Sie spielen sich den Energieball zu und schicken ihnen an anderer Stelle zu dir zurück. Führe die Prozedur fort, bis nur noch eine Schwester auf dem Feld ist.

Die letzte Schwester wird dir mit drei Energieball-Salven einheizen. Einen der Bälle kannst du auf sie zurück pfeffern, den zwei Kombi-Bällen musst du ausweichen. Vergiss nicht die Mini-Bälle, die nach dem Zerschellen entstehen. Treffe die Schwester dreimal mit dem Ball und die Partie ist beendet.

Du erhälst einen Geister-Schlüssel und einen weiteren Herzcontainer. Benutze den blauen Teleporter und nimm im ersten Kellergeschoss die Treppe unterhalb des kreisförmigen Sockels. Laufe im zweiten Kellergeschoss nach rechts und öffne die Türe rechts oben mit dem Geister-Schlüssel.


Die Panzerechse - Bongorong

Die Panzerechse - Bongorong
Ort(e):
Goronentempel

Schwierigkeitsgrad:
-/-

Benötigte Items:
Schwert,
Krabbelminen

Schwachstelle:
Bauch

Maigoron leistet dir bei diesem Endgegnerkampf Gesellschaft. Du darfst also wieder eifrig zwischen den beiden Kerlchen hin- und herwechseln. Maigoron steuerst du in der Arena, Link unterhalb des Treibsandes - postiert ihn am besten gleich vor der Türe unten.

Bongorong ist durch einen dicken Panzer geschützt - Frontalangriffe richten somit keinen Schaden an -, neigt zu Ramm-Attacken und feuert gelegentlich eine heisse Dreifach-Salve auf dich ab. Sei auf der Hut. In gewissen Zeitabständen mischen sich zudem einige Schlangen in den Kampf ein. Allerdings sind diese nützlicher als störend, da sie dich mit frischen Krabbelminen versorgen - eine wichtige Waffe gegen die Kreatur. Locke die Echse mit Maigoron zum Treibsandbereich. Attackiere dann seine Seite mit der rollenden Sprung-Attacke. Kippt das Biest zur Seite, bearbeitee zügig seinen blanken Bauch - ebenfalls mit Sprung-Attacke -, bis er Sterne vor Augen sieht. Wechsle augenblicklich zu Link und manövriere eine Krabbelmine direkt in sein geöffnetes Maul. Wiederhole die Prozedur drei Mal und der Koloss rührt sich nicht mehr.

Maigoron verlässt erfreut die Arena durch die Türe im Norden. Laufe mit Link über den Steg - Überraschung: Der Kampf ist noch nicht vorüber. Bongorong sprengt eine blaue Kugel am Rückenteil frei. Neben der optischen Veränderungen haben sich auch seine Angriffe abgewandelt. Er nutzt nun einen langen Feueratem, anschliessend drei Feuer-Salven und beendet das Ganze mit einer Saug-Attacke. Weiche den ersten beiden Attacken aus und schmeisse eine Bombe in sein Maul, sobald er die Luft einzieht. Er kippt benommen zur Seite. Führe mehrere Wirbelangriffe am blauen Rückenteil aus. Freundlicherweise lässt er nach diesem Zwischenfall vom Feueratem ab und konzentriert sich auf die drei Feuersalven und das Luft einziehen. Wiederhole den Vorgang mit den Bomben und den Wirbelangriffen noch zwei bis drei Mal. Sollten zwischenzeitlich die Bomben zur Neige gehen, räume einige Schlangen aus dem Weg.

Der Lohn für die Mühe: 2 Minuten für die Sanduhr, ein Herzcontainer und im nächsten Raum der Scharlachstahl für das Phantom-Schwert. Verlasse den Tempel nun über den Teleporter und besuche den Goronen-Häuptling für ein saftiges Abschiedsgeschenk.


Zweiköpfiger Drache - Griock

Zweiköpfiger Drache - Griock
Ort(e):
Tempel des Eises

Schwierigkeitsgrad:
-/-

Benötigte Items:
Schwert,
Greifhaken

Schwachstelle:
Kopf

Griock besitzt dem Namen entsprechend zwei Drachenköpfe. Der linke violette speit Feuerkugeln, der rechte blaue Kopf verteilt eisige Ladungen. Die Plattformen zur Linken und Rechten kannst du übrigens ausser Acht lassen. Wichtig sind zunächst nur die Pfähle auf deiner Plattform.

Ist der violette Drachenkopf am Zug und öffnet sein Maul, musst du ein Seil vom Pfahl links oben zum Pfahl rechts unten spannen. Die Feuerkugel prallt vom Seil ab und trifft den blauen Drachenkopf. Attackiert dich der blaue Drachenkopf, spiegelst du hingegen den Vorgang. Sprich: Seil von rechts oben nach links unten ziehen. Prinzipiell greift dich ein Kopf immer so lange an, bis du dem zweiten einen Treffer bescherst. Anschliessend setzt er zum Schnappen an, prescht vor und zerbeisst das Seil. Flüchte in diesem Moment an den unteren Rand, um keinen Schaden zu nehmen. Schleudere insgesamt vier Kugeln auf die Drachenköpfe zurück - zwei auf den linken, zwei auf den rechten - und der zweite Abschnitt des Kampfes beginnt. Eine gewaltige Flutwelle setzt deine Plattform unter Wasser. Beseitige die Eisbrocken mit dem Schwert und frische so deine Lebensenergie auf. Zurück zum Kugelschleudern. Du musst abermals vier Kugeln postwendend zurück schicken - die Masken der Drachenköpfe fallen schliesslich ab und eine neue Flutwelle bricht über dich herein. Weiche hier den grossen Eisbrocken aus.

Teil drei des Kampfes steht nun bevor: Zuerst begrüssen dich die Drachenköpfe mit einigen Schnapp-Attacken, die sie gemeinsam ausführen. Obendrein fallen die oberen Pfähle weg. Halte dich im Hintergrund. Bewegt sich ein Drachenkopf zur Plattform und legt seine Zunge am Rand ab, um zu einem grossflächigen Angriff überzugehen, musst du flugs mit dem Greifhaken eine Linie von der Zunge zum nahen Pfahl ziehen. Hämmere dann per Wirbelattacke auf den besinnungslosen Kopf ein. Nach einem Treffer beim linken sowie rechten Kopf folgt eine neue Flutwelle. Wiederhole den Vorgang und das Biest versinkt in den Fluten.

Die Sanduhr erhält 2 Minuten, Link einen Herzcontainer und im Raum im Norden - kurz antippen- den Azurstahl für das Phantomschwert. Verlasse nun den Tempel.


Uralter Steinsoldat - Ohis

Uralter Steinsoldat - Ohis
Ort(e):
Mutohs Tempel

Schwierigkeitsgrad:
-/-

Benötigte Items:
Hammer,
-

Schwachstelle:
Rote Punkte

Ohis ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Brocken. Allerdings recht einfach zu besiegen, wenn man die nötige Portion Wagemut in den Knochen hat. Der Koloss besitzt zwei Angriffe: Zum einen schiesst er eine Ladung Metallgeschosse herum, zum anderen setzt er zu einem massiven Schlag an. Seine Schwachstelle: Die roten Punkte am Körper.

Bugsiere dich zunächst in den Rücken des Schergen und jage dich per Metallplatte in die Luft. Donnere jetzt mit dem Hammer vier Mal auf einen roten Punkt. Das Gerüst kommt zum Vorschein und er wird sich schnell um die eigene Achse drehen. Laufe durch seine Beine durch und setze die Prozedur fort. Von links, von rechts, mehrmals von hinten (für die Kopf-Schraube braucht es mehrere Anläufe) und zum Schluss von vorne.

Ist er bar jeglicher Steinpanzerung, kommt der nächste Abschnitt des Kampfes. Du musst nun die vier roten Schalter auf der Vorderseite des Giganten in einem Durchgang auf blau umschlagen. Schaffst du es nicht in einem Sprung, schalten die blauen Felder wieder auf rot. Also eifrig tippen!

Ohis kracht auf dem Boden zusammen und die dritte Runde setzt ein. Weiche seinen Metallgeschossen aus und befördere dich in die Luft. Versuche, genau auf dem Kopf zu landen. Schlage dann schnell auf den blauen Schalter in der Mitte ein. Nach ungefähr sieben bis acht Schlägen ist Ohis nur noch Staub.

Belohnung: 2 Minuten für die Sanduhr, ein Herzcontainer und im nächsten Raum den Smaragdstahl für das Phantomschwert. Verlasse den Tempel und stich in See.


Böses Phantom - Bellamu

Böses Phantom - Bellamu
Ort(e):
Geisterschiff

Schwierigkeitsgrad:
-/-

Benötigte Items:
Phantom-Schwert,
Greifhaken, Bogen

Schwachstelle:
Körper

Der Kampf gegen Bellamu verläuft über drei Etagen und in mehreren Phasen.

  • Zu Beginn des Kampfes benötigst du den Greifhaken. Begib dich zum Becken in der Mitte und schnapp dir mit dem Greifhaken die violetten Flecken an Bellamus Körper. Die Augen-Wesen, die er dir gelegentlich auf den Hals hetzt, kannst du wahlweise mit Greifhaken oder Schwert ausmerzen. Sind alle violetten Flecken beseitigt, kommt Bellamu an den Beckenrand. Führe jetzt mehrere Schwerthiebe auf sein Auge aus und folge ihm, wenn er nach links oder rechts abdriftet. Nach genügend Schlägen flüchtet Bellamu eine Etage höher. Renne ihm nach.
  • Wechsle jetzt zum Bogen. Bellamu hängt mit seinen Tentakeln an den Pfählen. Umrunde diesen Bereich und weiche den herumwirbelnden Tentakel aus. Schiesse mit dem Bogen einen Pfeil in jedes Tentakel-Auge, damit es sich schliesst. Deinen Pfeilvorrat und die Lebensenergie kannst du auffrischen, indem du die Augen-Kreaturen vernichtest, die von der Decke tropfen. Achte hier auf die Schatten am Boden. Sind alle Tentakel-Augen geschlossen, klatscht Bellamu zurück ins Becken. Laufe die Treppe wieder herunter und wechsle zum Greifhaken.
  • Bellamu schickt jetzt in kurzen Abständen drei Augen-Kreaturen in deine Richtung. Wiederhole die Prozedur von Phase 1. Folge ihm schliesslich abermals nach oben und zücke den Bogen.
  • Auch hier ist der Kampf nun ein wenig schwerer: Die Augen der Tentakeln öffnen und schliessen sich im Rhythmus. Zudem tropfen mehr Augen-Wesen von der Decke und Bellamu wirbelt einmal während des Kampfes herum und schlägt mit allen Tentakeln auf die Plattform. Stelle dich hierbei hinter einen der Pfähle, um nicht getroffen zu werden. Verschliesse alle Augen mit Pfeilen. Er flüchtet daraufhin eine Etage höher.
  • Der Kampf auf der obersten Etage verläuft ähnlich dem aus Phase 2 und 4. Allerdings schlagen ab sofort zwei Tentakel durch die Gegend, Bellamu dreht sich mehrfach hintereinander und die Anzahl der Augen-Wesen wurde ein weiteres Mal erhöht. Schliesse die Augen erneut und der Kampf ist beendet.. Oder doch nicht?!?
  • Renne in die unterste Etage. Bellamu hat sich von seinem hängenden und schwimmenden Dasein verabschiedet und flitzt jetzt durch die Ebene. Ciela überreicht dir kurz darauf eine Phantomsphäre. Mit dieser goldenen Kugel kannst du die Zeit anhalten. Dazu musst du das Sanduhr-Icon am unteren Rand des Touchscreens antippen und eine 8 in das Kästchen malen. Warte, bis Bellamu in deine Nähe fliegt, klicke das Icon an und male die 8. Flitze anschliessend schnell zu Bellamus Auge und wende Wirbelattacken und schnelle Schläge an. Wiederhole diesen Vorgang, bis Bellamu im Becken versinkt.

Bellamu auf dem Geisterschiff
Das Kräfteringen mit Bellamu ist noch lange nicht vorbei. Für den zweiten Kampf übernimmt er das Geisterschiff. Du musst ihn jetzt auf offener See bekämpfen. Auf dem Schiff entdeckst du mehrere violette Augen. Schiesse mit der Kanone auf diese Bereiche. Die rosa Geschosse, die dir die Augen-Wesen entgegen pfeffern, solltest du ebenfalls mit einer Kanonenkugel ins Visier nehmen - ab und an frischen sie nämlich die Ausdauer-Anzeige deines Schiffes auf.

Konzentriere dich zunächst nur auf die Geschosse und die Augen. Versuche, so viele vom Schiff zu kratzen wie möglich. Tauchen die Augen-Wesen am Deck des Schiffes auf, nimm diese ebenfalls unter Beschuss. Wiederhole den Vorgang, bis sämtliche Augen und Augen-Wesen verschwunden sind. Du kannst auf dem oberen Bildschirm die jeweiligen Positionen nachprüfen. Ist das Werk verrichtet, versinkt das Schiff.

Der Phantomwächter
Bellamu läutet zur dritten und finalen Kampfrunde ein, er tritt dir als ein Phantomwächter entgegen. Regulärer Angriff: Schlag nach vorne auf den Boden. Schlage frontal auf den Phantomwächter ein und reibe anschliessend schnell über den Bildschirm. Sobald er nach hinten rudert, setze den Angriff auf seine ungedeckte Brust fort. Ciela spendiert dir daraufhin eine Phantomsphäre, mit der du die Zeit anhaltest. Laufe dann zu seinem Rücken und schlage einige Male darauf ein.

Ciela wird anmerken, dass die Prozedur nur funktioniert, wenn das Auge auf dem Rücken geöffnet ist. Auf dem oberen Bildschirm kannst du jetzt den Phantomwächter von hinten sehen. Um eine neue Phantomsphäre zu ergattern, musst du den Vorgang zu Beginn des Kampfes wiederholen. Sprich: Schlage frontal auf ihn ein, reibt über den Bildschirm und stosse das Schwert in seine Brust. Achte dann auf den oberen Bildschirm. Öffnet sich das Auge, tippst du flugs auf das Sanduhr-Icon und malst die 8 ein. Traktiere das geöffnete Auge mehrfach. Nach dem ersten Treffer greift Bellamu zu einer neuen Taktik. Sobald du frontal auf ihn einschlägst, wird er einen Ausfallschritt zur Seite machen. Sei also gewappnet. Springe ebenfalls zur Seite und greife weiter an. Wiederhole dann die Nummer mit dem geöffneten Auge. Der zweite Treffer versetzt Bellamu in Rage. Er wird nun gelegentlich zu einem ausgeprägten Wirbelangriff greifen und über die Plattform fegen. Weiche ihm aus und versuche dein Glück, wenn er zur Ruhe kommt. Ein dritter Treffer beendet schliesslich den Kampf.

Herzlichen Glückwunsch, du hast Bellamu besiegt!





Copyright © 2005 - 2011 www.z-elda.com - Alle Rechte vorbehalten - Diese Seite wurde weitgehend für alle Browser optimiert.


Anzeige


  • Quick Response-Code

Besucher online: 2